backgroundweiss1
Collage
titelwerwirsind1a
Foto
Foto
Foto
Anmeldung

Geschichte

In den siebziger Jahren bat die Deutsche Assoziation des Malteserordens eine Gruppe von Jugendlichen, geistliche Angebote für junge Menschen zu organisieren. Daraus wurde die sogenannte Jugendkommission, die sich einmal pro Jahr traf und diverse Aktivitäten, vor allem Einkehrwochenenden für andere Jugendliche organisierte. In den neunziger Jahren kam es zu zwei Entwicklungen, an deren Ende die Gemeinschaft junger Malteser (GjM) stand.

Die eine war, dass sich die Jugendkommission nach und nach von einer reinen Arbeitsgruppe zu einem festen Freundeskreis entwickelte, der sehr vom gemeinsamen maltesischen Dienst geprägt war. Schließlich traf man sich nicht mehr nur einmal pro Jahr, sondern gleich dreimal: In Frühjahr und Herbst zu einem Einkehrwochenende und im Winter zur Organisation des Jahresprogramms. Auch durch das Austauschen von Gebetsanliegen wurde die Kommission eher einem Gebetskreis vergleichbar.
Dieser Kommissions-internen Entwicklung stand bald eine äußere gegenüber. Zunehmend fragten Rückkehrer aus den Projekten, die durch die Erfahrung von Dienst, Gebet und Gemeinschaft vom maltesischen Weg berührt waren, wo es für sie im Alltag und in Deutschland auf diesem Weg weitergehen könnte. Vielen war allein die Möglichkeit, im nächsten Jahr wieder an einem Projekt teilzunehmen, nicht genug. Im Jahr 2004 wurden diese beiden Fäden dann zusammengeknüpft, in dem das, was ursprünglich eine Kommission war, zu einer geistlichen Gemeinschaft umgewandelt wurde, die für alle offen sein sollte, die durch die Erfahrung des maltesischen Weges dem Charisma des Malteserordens weiter nachspüren wollten. Die 20 Mitglieder der Jugendkommission gründeten die GjM und baten im selben Jahr 30 weitere Jugendliche dazuzustoßen. Im Jahr drauf waren es wieder 30 und heute (2010) besteht die GjM aus 55 Mitgliedern und 45 Kandidaten.

Wesen und Auftrag

Die GjM ist eine maltesische Gemeinschaft junger gläubiger Katholiken. Maltesisch bedeutet, dass die Mitglieder sich in den Auftrag und das Charisma des Malteserordens stellen, also sich dem Dienst an den Armen und Kranken, sowie der Verteidigung des Glaubens in besonderem Maße verpflichten. Diese Verpflichtung gilt für das tägliche Leben der Mitglieder, sowie für die Gemeinschaft als ganze, die in diesem Sinne ihr Jahresprogramm anbietet. Die Aktivitäten im Jahresprogramm sind offen für alle Konfessionen und Religionen, offen für jeden, der auf der Suche nach der Wahrheit über sich selbst ist, über Gott, die Welt und die Menschen.

Mitgliedschaft

Was die Gemeinschaft angeht, unterteilen sich die Mitglieder in zwei Typen. Die einen sind Mitglieder des Malteserordens, die durch ihre Zugehörigkeit zur GjM ihre Berufung altersgemäß konkret leben und tiefer verstehen wollen. Die anderen sind vom Charisma des Ordens berührt (durch die GjM-Projekte, Lourdes u. ä.) und wollen in der GjM den maltesischen Weg tiefer kennenlernen und für sich erproben. Zu den Verpflichtungen der Mitgliedschaft gehört (unabhängig von der genannten Unterscheidung) das Bemühen, die Gebote der Kirche zu halten, die Teilnahme an zwei gemeinschaftsinternen Wochenenden pro Jahr, das Engagement im Jahresprogramm der GjM, sowie alle zwei Jahre die Teilnahme an einem Exerzitienkurs von mindestens vier Tagen.

Wo mehrere GjMler in einer Stadt wohnen, kommt es zu regionalen Aktivitäten, die von einem Delegaten koordiniert werden. Dieser wird vom Vorstand ernannt.